5. – 18.9.16

Haushalts- und Wahlkreiswoche, wunderschönes Sommerfest

Die erste Sitzungswoche steht ganz im Zeichen des Haushaltes 2017. Die Fraktionen tagen bereits am Montag und es gibt keine AGs und Ausschuss-Sitzungen. Dafür wird der Haushalt am Dienstag von Finanzminister Schäuble im Plenum eingebracht und die Einzelpläne werden in erster Lesung beraten. Am Mittwoch findet dann traditionell die Generaldebatte statt, die eigentlich die Sternstunde der Opposition sein sollte. Die wirft zwar mit plakativen Überschriften um sich, zeigt aber keine ernstzunehmenden Alternativen auf. Dies teile ich ihnen dann auch in meiner Rede zur Schlussrunde des Haushalts am Freitag mit. Donnerstag redete ich zum Familienetat und kritisierte auch, dass das Finanzministerium wichtige Prioritäten von uns Haushältern nicht in den Haushaltsentwurf 2017 übernommen hat.

Am Wochenende fand dann bei bestem Spätsommerwetter unser traditionelles Sommerfest im Tierpark Sababurg statt. Unser Konzept, dort zu feiern wo bereits Menschen und Kinder sind, hat sich wieder einmal bestens bewährt. Ein entspanntes und trotzdem unterhaltsames Fest mit vielen zufriedenen kleinen und großen Gästen.

Montag dann Kreistag mit wieder einmal einigen Aufgeregtheiten um die AfD. Ich finde die Strategie der Linken falsch, weil sie immer wieder der AfD ein Podium bietet.

Auch in der Wahlkreiswoche holt mich Berlin ein. Ich bin unterwegs bei den Jugendmigrationsdiensten, die sich völlig zu Recht beschweren, dass ihnen im Haushaltsentwurf 8 Millionen Euro gestrichen wurden. Im Anschluss daran besuche ich den Verein für die Autonomie behinderter Menschen zum Bundesteilhabegesetz. Hier werden mir die Kritikpunkte am BTHG mit praktischen Fallbeispielen erläutert.

Mittwoch fahre ich dann zu zwei Besuchergruppen nach Berlin und diskutiere lebhaft mit meinen Gästen. Da die zweite Besuchergruppe erst um 19.00 Uhr da ist, komme ich nicht mehr nach Hause, muss eine Nacht Berlin anhängen und morgens ganz früh fahren, um meinen Termin bei einem mittelständischen Unternehmen im Wahlkreis zu erreichen. Hier wird unter anderem das Thema Freihandel diskutiert und die Mittelständler können nicht verstehen, warum das Thema so emotional diskutiert wird, sie seien dringend auf Freihandel angewiesen. Tja! Teile meiner Partei sehen das anders.

Freitag stehen dann heimische Gremiensitzungen im Terminplan und Samstag die Geburtstagsfeier meines Mannes mit dem Kochclub und der Großfamilie. Sonntag wird die Hütte aufgeräumt und die Sitzungswoche vorbereitet.

 

Veröffentlicht: 19.09.2016



drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


© Ulrike Gottschalck
Datum des Ausdrucks: 20.10.2017