15 Millionen Euro Bundesmittel für Stadt und Landkreis Kassel

Mehr als 15 Millionen Euro hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in dieser Legislaturperiode für soziale Projekte und gesellschaftspolitische Initiativen in Stadt und Landkreis Kassel bewilligt. „Ich freue mich sehr, dass unsere Region die Angebote des Bundes so gut in Anspruch nimmt“, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalck. „Damit zeigt sich erneut, dass das Engagement des Bundes und die jeweiligen Bundesprogramme sehr erfolgreich sind.“ Sie sei dankbar, dass sie als zuständige Berichterstatterin für den Haushalt des Familienministeriums den Etat mit genügend Mitteln ausstatten konnte.

„Die rund 150 in Kassel und der Region geförderten Projekte sind ebenso vielfältig wie unsere Gesellschaft“, so Gottschalck auf die Frage nach den Förderschwerpunkten, die in der Kinderbetreuung, der Förderung des sozialen Engagements und der Frauen- und Jugendpolitik liegen. „Auf der einen Seite haben wir mit dem Bundesprogramm Sprach-Kitas, den Mehrgenerationenhäusern sowie den Freiwilligen- und den Jugendmigrationsdiensten extrem erfolgreiche Leuchtturmprojekte. Mindestens genauso wichtig ist jedoch, dass auch weniger bekannte Vereine und deren Projekte unterstützt werden: Nachbarschaftshilfen, Jugend- und Sportverbände oder auch Fraueninitiativen wie das Weibernetz.“

„Ohne die finanzielle Unterstützung durch den Staat ist der Handlungsspielraum der zahlreichen lokalen Initiativen und sozialen Projekte vor Ort oft begrenzt“, unterstreicht Gottschalck die Bedeutung der Bundesmittel für die Region. „Mein ausdrücklicher Dank geht deshalb an Familienministerin Manuela Schwesig. Sie hat frühzeitig erkannt, wo der Schuh drückt, und die richtigen Schlussfolgerungen gezogen.“

Veröffentlicht: 05.04.2017



drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


© Ulrike Gottschalck
Datum des Ausdrucks: 29.06.2017