Kasseler Kultur-Vereine können Bundesförderung beantragen

„Die zahlreichen Kasseler Kultur-Vereine, die als Programmpartner am Bundesförderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ teilnehmen, können jetzt wieder neue Bundesförderung für ihre Projekte ab 2018 beantragen“, informiert die SPD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Haushaltsausschusses Ulrike Gottschalck.

„Junge Menschen, viele auch aus Kassel, erhalten wieder finanzielle Unterstützung vom Bund, damit sie sich weiterhin in Tanz und Theater, Zirkus und Bildenden Künsten, Lesen und Film ausprobieren und weiterentwickeln. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat insgesamt 250 Millionen Euro bewilligt, die das BMBF für die Jahre 2018 bis 2022 für die sog. Bündnisse für Bildung in Deutschland zur Verfügung stellt, “ erklärt Ulrike Gottschalck. Anfang Juli dieses Jahres habe eine unabhängige Jury die eingegangenen Projektskizzen bewertet und die zukünftigen Programmpartner des Bundesprogramms „Kultur macht stark“ ab 2018 vorgeschlagen. Bei der Auswahl würden auch Kriterien wie Inklusion und Integration, Partizipation und eine Ausstrahlung des Programms in den ländlichen Raum berücksichtigt.

Voraussetzung für eine Förderung auf lokaler Ebene sei die Idee für ein Projekt der außerschulischen kulturellen Bildung für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche. Im zweiten Schritt müsse ein lokales Bündnis für Bildung gegründet werden. Herüber würden die Fördermittel bei 32 Verbänden und Einrichtungen beantragt, die Gelder über das Programm „Kultur Macht stark“ erhalten. Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten und den Programmpartnern sind unter www.buendnisse-fuer-bildung.de abzurufen. „15 Vereine aus Kassel haben bisher am Programm „Kultur macht stark“ teilgenommen, ich hoffe dass wieder zahlreich in Kassel von der Bundesförderung Gebrauch gemacht wird“, teilt Ulrike Gottschalck mit.

Veröffentlicht: 13.07.2017



drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


© Ulrike Gottschalck
Datum des Ausdrucks: 24.09.2017