Agrarforschung zukunftsfähig ausrichten: Universität Kassel erhält 1,5 Mio. Euro

"Für die Weiterentwicklung eines Konzeptes zur Evaluierung der gesellschaftlichen Relevanz der Agrarforschung erhält die Universität Kassel rund 1,5 Mio Euro", informiert die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalck. Die Förderung erfolge im Rahmen eines Innovationsförderprogrammes des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

„Durch den Wandel der landwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sieht sich die agrarwissenschaftliche Forschung mit neuen Herausforderungen konfrontiert, für deren Lösung neue umwelt- und sozialverträgliche Herangehensweisen erforscht werden müssen“, erläutert Gottschalck, und mahnt: „Gleichzeitig dürfen Forschung und Wissenschaft nicht zum Selbstzweck werden. Wir wollen vor allem solche Forschungs- und Entwicklungsvorhaben finanzieren, die im unmittelbaren Interesse unserer Gesellschaft liegen.“

Dafür aber brauche es ein Evaluierungssystem, das über standardisierte quantitative Indikatoren hinausgehe und gesellschaftliche Problemlagen sowie sogenannte weiche Faktoren wie die ökologische und soziale Nachhaltigkeit ständig mitdenke. „Indem wir ein Instrument entwickeln, dass die gesellschaftliche Relevanz der Agrarforschung anhand wissenschaftlicher Kriterien messen kann, sichern wir – hier bei uns in Kassel – das Fundament eines innovativen und zukunftsstarken Agrarstandorts Deutschland“, so das abschließende Fazit der Abgeordneten.

Veröffentlicht: 14.08.2017



drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


© Ulrike Gottschalck
Datum des Ausdrucks: 17.11.2017